Sommergalerie Clörather Mühle

In den Sommermonaten finden in der Clörather Mühle wechselnde Kunstausstellungen
und Veranstaltungen mit Bezug zum Niederrhein statt.

Im Archiv finden Sie die Daten der vergangenen Ausstellungen.

  

Montag, 22. August 2016, 19:30 Uhr
Mühlenblues mit Brandon Isaak, Kanada
Wenn in Whitehorse im kanadischen Yukon-Territorium 6 Monate Frost und Schnee herrschen, kann man in der ehemaligen Goldgräberstadt schon mal den Blues bekommen. So wie Brandon Isaak, der dort aufwuchs und den Blues wie kaum einer im Blut hat. Heute lebt er in Vancouver und ist einer der bekanntesten Bluesmusiker und Songwriter Kanadas.
Brandon spielte schon mit Blues-Urgesteinen wie Taj Mahal und Jeff Healy, gewann den kanadischen Bluespreis (Maple Blues Awards) und sein Album “Bluesman’s Plea” wurde für das beste Bluesalbum des Jahres nominiert.
Im Programm stehen Ragtime, Delta Blues, Piedmont, Gospel und auch Swing. Doch das ist nicht alles: Brandon nimmt seine Zuhörer mit auf eine Reise in die Geschichte des Blues, er bindet sie ein in die Performance und begeistert mit einem Feuerwerk aus Blues-Gitarre, Harmonika und seiner ganz speziellen Bühnenpräsenz.
Übrigens spielt er auf akustischen Gitarren von Redemption Guitars, einer weltweit bei Bluesmusikern heiß begehrten Gitarrenschmiede aus Nettetal. Ja, so klein ist die Welt.
Brandon Isaak ist nur für wenige Tage in Europa und spielt u.a. auf einem Festival in Holland. Und er kommt am Montag, den 22. August um 19:30 Uhr zum Mühlenblues in die Clörather Mühle bei Viersen. Eine einmalige Chance für Freunde des Blues, diesen herausragenden Musiker kennenzulernen – es lohnt sich wirklich!
"Brandon Isaak is unquestionably a superstar in the making, playing with tone, imagination and taste."
John Taylor, Canadian Blues

  

  

27. August - 3. Oktober 2016
Kunstausstellung

Norman Guy
Fotografie

Manfred Mangold
Bildhauerei

Ausstellungseröffnung am Samstag, 27. August, 15 Uhr

Sie sind herzlich eingeladen!

Öffnungszeiten:

27.08. - 3.10. 2016
Fr. 15 - 19 Uhr, Sa., So und 3.10. 12 - 19 Uhr sowie nach Vereinbarung, Eintritt frei

Norman Guy, Dülken: Lost Places

Verwunschene, vergessene, oft marode Motive stehen im Mittelpunkt des Werkes von Norman Guy. Der Fotograf arbeitet fast ausschließlich mit analogen Kameras, entwickelt die Filme gerne im eigenen Labor und bearbeitet die Bilder individuell, bevor sie in einem professionellen Labor auf klassischem Fotopapier ausbelichtet werden. Zudem ist er professioneller Gitarrist und als „Bluesrocker der Fotografie“ bekannt. Seine Bilder zeigen unbekannte Aspekte scheinbar gewöhnlicher Ansichten. Industrieruinen, verfallende Gebäude und archaische Landschaften sind nicht nur Zeugnisse der Vergangenheit, sie haben den „Blues“. Die betörend sinnlichen bis verstörenden Aktaufnahmen ergänzen mit ihrem spröden Charme und den ausgefallen Locations nahtlos den Charakter der Ausstellung. Den Besucher erwarten eigenwillige, atmosphärisch dichte Kompositionen aus Perspektive, Farbe und teils surrealer Interpretation.

Manfred Mangold, Hinsbeck: Steinbildhauerei
Der gelernte Steinmetz und Steinbildhauer war Meisterschüler des Düsseldorfer Bildhauers Reinhard Graner und kann auf zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland sowie bedeutende Werke im öffentlichen Raum verweisen. Das bevorzugte Material von Manfred Mangold ist Granit. Seine Arbeiten sind auf das Wesentliche reduziert und abstrakt, teils zart und verspielt. Das Zusammenspiel grob belassener Formen und glatt ausgearbeiteter Details löst eine Balance zwischen Bewegung und Ruhe aus, symbolisiert zudem einen Prozess des Wachsens. Die Werke wollen nicht nur visuell wahrgenommen werden und berühren, der Betrachter soll sie tatsächlich berühren und begreifen.